IM ATELIER MIT ANDER PECHER


Q: Wie sind Sie auf den Hund gekommen und welcher Lifestyle verbindet Sie mit ihm?

A: Unsere damals 11jährige Tochter wünschte sich einen Dackel, dann siegte der Zeichentrickfilm: "101 Dalmatiner" trafen „Alice in Wonderland“, woraus ein verlässliches Szenario für tägliche Abenteuer, lange Wanderungen in Wienerwald und Kärntnerland wurde: die ‚Bengalische Bracke‘ braucht etwa drei Stunden Bewegung pro Tag, war ursprünglich sogar Begleitschutz für Pferdekutschen, eignet sich also bestens für Fahrrad-Ausflüge in der Natur.


Q: Wie oft sprechen Sie mit Ihrem Hund und worüber (Mode, Style…)?

A: Die Konversation gerät etwas einseitig, Alice ist aber eine gute Zuhörerin und meistens einverstanden mit ihrem Look. Unterwegs bestimmt sie gern Richtung und Tempo, dadurch kann es manchmal etwas länger dauern bis wir wieder daheim sind.


Q: Ihre liebsten Restaurants, Bars, Cafés und Parks mit Hund?

A: Hier am Stadtrand stellt sich die Frage so wenig wie die Wahl der Witterung. Wenn wir draußen sind, nehmen wir alles eher gelassen mit der passenden Bekleidung bzw. Begleitung - wir gehen gern in angenehmer Gesellschaft, Motto "Let’s Walk & Talk".