EINEN HUND ZU HABEN HEIßT EINEN SPORTLICHEN, UNKOMPLIZIERTEN LIFESTYLE ZU PFLEGEN.


F: Wie sind Sie auf den Hund gekommen und welcher Lifestyle verbindet Sie mit ihm?

A: Mein erster Hund, ein Schäferhund-Mischling, wurde in Italien aus einem Stein-gefüllten Jutesack kurz vor dem Ertränken gerettet und landete auf Umwegen bei mir. Mein zweiter Hund, ein Labrador, war dann eine bewusste Entscheidung für einen Jagd- und Familienhund. Einen Hund zu haben heißt einen sportlichen, unkomplizierten Lifestyle zu pflegen. Der Hund muss überall mit und soll sowohl im edlen Restaurant unter den Tisch passen, wie auch hinten im SUV mit verdrecktem Fell nach der Jagd seinen Platz finden.


F: Wie oft sprechen Sie mit Ihrem Hund und worüber (Mode, Style …)?

A: Ich spreche permanent mit meinem Hund und wahrscheinlich ist er sogar meistens das erste Lebewesen, das mir am Morgen wirklich aufmerksam zuhört… ;-) Leider bleiben meine Fragen unbeantwortet, wenn man vom intensiven Schwanzwedeln und aufmerksamen Blick absieht. Die entscheidende Frage, welche Leine wir denn heute nehmen, lässt ihn leider gänzlich kalt.


F: Ihre liebsten Restaurants, Bars, Cafés und Parks mit Hund?

A: Am liebsten gehe ich in den Zürichbergwald hinter dem Zoo. Dort ist Jago total in seinem Element und erschnüffelt sich die „News of the day“. Auf den großen Wiesen lassen sich auch ungestört Apportierübungen machen.


In Zürich sind Hunde eigentlich in allen Restaurants, Cafés und Bars willkommen. Hunde eher als kleine Kinder…da sind die Zürcher etwas eigen… Mit Jago sind natürlich eher die Gartenrestaurants wie der Adlisberg oder der Alte Tobelhof passend, weil er dort Auslauf hat und ihm sofort eine große Schüssel Wasser gebracht wird.


F: Mit welchen Hundeangewohnheiten halten Sie lieber hinterm Berg und worauf bestehen Sie?

A: Unser Hund darf niemals am Tisch betteln und wird auch nicht außerhalb seiner Zeiten gefüttert. So sehr ich Jago liebe, aber er darf auch nicht ins Schlafzimmer und auch wenn sein Blick noch so erweichend ist, darf er sich nicht aufs Sofa kuscheln. Dafür hat er mehrere wunderschöne Betten im Haus verteilt, in die er sich gerne zurückzieht.


F: Verreisen Sie mit Ihrem Hund? Wohin am liebsten? Und was darf dabei nicht fehlen?

A: Wir sind diesen Sommer mit dem 4-sitzigen Privatflieger von Zürich nach Schweden geflogen. Mein Mann am Steuer, ich als „Co-Pilotin“ und Jago hinten auf dem Ledersitz als Passagier. Wir versuchen ihn überall hin mitzunehmen. Er ist wohl der einzige Hund, der schwanzwedelnd in die Reisekiste springt, um unten im Linienflieger mitzufliegen. Hauptsache dabei sein ist sein Motto. Er hat ein grenzenloses Vertrauen in uns, dass wir ihn nur auf lustige Trips mitnehmen.


F: Worauf legen Sie bei Hunde Accessoires wert?

A: Sie sollen praktisch sein und zugleich schön aussehen! Sie müssen zur Einrichtung passen, aber auch zur Kleidung, je nachdem was man vorhat.



Jago trägt sein Halsband "Genf".


ÜBER ASTRID VON STOCKAR


Astrid von Stockar war über 20 Jahre Journalistin und Moderatorin beim Schweizer Fernsehen SRF. Über ihre Produktionsfirma Filmsociety dreht sie Dokumentarfilme, moderiert Webvideo-Formate wie „Zukunftsfahrt“ auf Blick.ch und führt als CEO die Schweizer Dentalfirma Swissdent.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen