ZUHAUSE BEI MICHAELA STRACHWITZ


Q: Wie sind Sie auf den Hund gekommen und welcher Lifestyle verbindet Sie mit ihm?

A: Diese kleine Dackeldame ist für uns die schönste Begleiterscheinung von Corona! Mein Mann und ich wollten immer genügend Zeit haben, um die Welpenphase voll auszukosten und einem jungen Hund die notwendige Aufmerksamkeit und Fulltime-Erziehung zugestehen zu können – das haben Lockdowns und Home Office natürlich ermöglicht. Ein Zwergdackel ist für uns der ideale Stadthund, man kann ihn überall hin mitnehmen, er ist lebhaft, für jede Schandtat bereit und trotzdem gemütlich und verkuschelt, wenn einem nach einem faulen Tag auf der Couch zumute ist.


Q: Wie oft sprechen Sie mit Ihrem Hund und worüber (Mode, Style…)?

A: Auguste ist eine herrliche Gesprächspartnerin! Ich kommentiere eigentlich fast alles, was ich mache – von der Wahl des morgendlichen Tees (Ladurée oder doch Kusmi?), über das Tagesoutfit (fühlen „wir“ uns heute eher casual oder sollten „wir“ doch den neuen Blazer rausholen?) bis zu den Dingen, die uns bei Spaziergängen so begegnen … zurück bekomme ich den durchdringenden Dackelblick, bei dem ich mir dann versuche vorzustellen, was wohl ihr innerer Monolog ist.


Q: Ihre liebsten Restaurants, Bars, Cafés und Parks mit Hund?

A: Da wir erst seit Mai 2020 zusammen die Welt erkunden, waren wir Corona-bedingt noch gar nicht in besonders vielen Restaurants! Wir haben aber tatsächlich einen Ort, den wir besonders lieben, und das ist der Salon Babetown im 9. Bezirk. Während ich mir eine Mani- oder Pediküre gönne, wird mein Dackel geherzt, gestreichelt und bestens bespaßt. Im angeschlossenen Café gibt’s außerdem den besten Matcha Latte der Stadt!

Besonders Hunde- und Besitzerfreundlich ist auch das Chalet Moeller im Wienerwald. Vor einem entspannten Dinner kann man hier die umliegenden Waldwege erkunden – einfach traumhaft!



Q: Mit welchen Hundeangewohnheiten halten Sie lieber hinterm Berg und worauf bestehen Sie?

A: Ich stehe dazu, dass ich diesem Hund verfallen bin! Sie darf aufs Sofa und öfter auch ins Bett, wir schlafen allerdings getrennt – sie liebt ihr eigenes Schlafzimmer (Küche). Gutes Benehmen muss sein, aber ein Dackel hat seinen eigenen Kopf! Wenn wir in der Hundezone gefragt werden, welche Tricks Auguste kann, sage ich voller Stolz: „Keinen Einzigen!“ Ich sehe uns schließlich als gleichberechtigte Partner, da fände ich es respektlos, müsste sie Pfote geben oder sich tot stellen! Was allerdings sein muss, ist Erziehung. Wenn ich pfeife oder sie auf ihren Platz schicke, dann muss das auch klappen. Nur ein Hund, der Struktur bekommt, ist auch ein glücklicher Hund.


Q: Verreisen Sie mit Ihrem Hund und wohin am liebsten? Und was darf dabei nicht fehlen?

A: Wenn wir eine kleine Luftveränderung brauchen, zieht es uns ins Astoria Resort in Seefeld. Das hundefreundliche Hotel von Elisabeth Gürtler ist ein wahres Paradies für Vierbeiner! Hier muss man sich wirklich um nichts kümmern, im Zimmer warten schon ein XL-Hundebett und Snacks. Und vor der Haustür ist eine riesige Hundewiese mit Hindernissen. Neben unzähligen Streicheleinheiten vom wirklich entzückenden Personal gibt es als Abschiedsgeschenk sogar einen gravierten Hundeknochen. Fünf-Pfoten-Luxus eben!


Q: Worauf legen Sie bei Hunde Accessoires wert?

A: Sie müssen hochwertig, langlebig und natürlich elegant sein. Es mag oberflächlich erscheinen, aber für mich ist eine schöne Hundeleine genauso wichtig wie eine schöne Handtasche. Und ja, manchmal erwischt man „Gustl“ und mich im Partnerlook! Da wir unser Leben teilen, teilen wir natürlich auch unsere Accessoires: Es kann also schon mal vorkommen, dass sie mein Hermès-Bandana trägt oder eine kleine Chanel-Brosche auf ihrem Mäntelchen. Dem Hund ist das natürlich egal, aber mir macht es eine diebische Freude!

Auguste mit Halsband und Leine Pigalle sieht in ihrer Hundetasche Döbling schick aus!


ÜBER MICHAELA STRACHWITZ


MICHAELA STRACHWITZ IST Modechefin und stellvertretende Chefredakteurin des beliebten Magazins WOMAN. Dass sie sich mittlerweile auch mit Mode für Vierbeiner beschäftigt, hat sie sozusagen der Pandemie zu verdanken: Ein langgehegter Wunsch ging in Erfüllung, denn endlich hatten die Journalistin und ihr Mann dank Lockdown und Home Office Zeit, um ein kleines Zwergdackelkind aufzunehmen und in Ruhe an das neue Leben zu gewöhnen. Trotz der Corona-Maßnahmen konnte sie schon viel mit Auguste unternehmen und erleben, und manche Fashion-Accessoires teilt sie nun auch mit Auguste – und setzt auch in der Hundeerziehung auf respektvolle Gleichberechtigung.



RECOMMENDATIONS

  • Für mich ist eine schöne Hundeleine genauso wichtig wie eine schöne Handtasche

  • hundefreundlicher Beauty Salon Babetown in Wien

  • Fünf-Pfoten-Luxus Astoria Resort in Seefeld



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen