ZUHAUSE BEI MICHAELA STRACHWITZ


Q: Wie sind Sie auf den Hund gekommen und welcher Lifestyle verbindet Sie mit ihm?

A: Diese kleine Dackeldame ist für uns die schönste Begleiterscheinung von Corona! Mein Mann und ich wollten immer genügend Zeit haben, um die Welpenphase voll auszukosten und einem jungen Hund die notwendige Aufmerksamkeit und Fulltime-Erziehung zugestehen zu können – das haben Lockdowns und Home Office natürlich ermöglicht. Ein Zwergdackel ist für uns der ideale Stadthund, man kann ihn überall hin mitnehmen, er ist lebhaft, für jede Schandtat bereit und trotzdem gemütlich und verkuschelt, wenn einem nach einem faulen Tag auf der Couch zumute ist.


Q: Wie oft sprechen Sie mit Ihrem Hund und worüber (Mode, Style…)?

A: Auguste ist eine herrliche Gesprächspartnerin! Ich kommentiere eigentlich fast alles, was ich mache – von der Wahl des morgendlichen Tees (Ladurée oder doch Kusmi?), über das Tagesoutfit (fühlen „wir“ uns heute eher casual oder sollten „wir“ doch den neuen Blazer rausholen?) bis zu den Dingen, die uns bei Spaziergängen so begegnen … zurück bekomme ich den durchdringenden Dackelblick, bei dem ich mir dann versuche vorzustellen, was wohl ihr innerer Monolog ist.


Q: Ihre liebsten Restaurants, Bars, Cafés und Parks mit Hund?

A: Da wir erst seit Mai 2020 zusammen die Welt erkunden, waren wir Corona-bedingt noch gar nicht in besonders vielen Restaurants! Wir haben aber tatsächlich einen Ort, den wir besonders lieben, und das ist der Salon Babetown im 9. Bezirk. Während ich mir eine Mani- oder Pediküre gönne, wird mein Dackel geherzt, gestreichelt und bestens bespaßt. Im angeschlossenen Café gibt’s außerdem den besten Matcha Latte der Stadt!

Besonders Hunde- und Besitzerfreundlich ist auch das Chalet Moeller im Wienerwald. Vor einem entspannten Dinner kann man hier die umliegenden Waldwege erkunden – einfach traumhaft!