ROBERT LUDL UND SEINE "BUBEN", ZWEI WEST HIGHLAND TERRIERS MONTI UND LENNY


F: Wie sind Sie auf den Hund gekommen und welcher Lifestyle verbindet Sie mit ihm?

A: Vor 25 Jahren habe ich die Besitzerin von Harry – einem Westie – kennengelernt. Harry war einer der Westies aus der Cesar-Hundefutter-Werbung und war so ein fantastischer Hund. Er gehörte einer dänischen Tiertrainerin. Von da an wusste ich, es muss ein Westie sein. Es wurden dann zwei Westies und ein dritter kam zur Schwiegermutter.


F: Wie oft sprechen Sie mit Ihrem Hund und worüber (Mode, Style …)?

A: Jeden Tag, weil sie ja Familienmitglieder sind. Nr. 1 ist natürlich ihr „Fressi“, aber das Styling ist natürlich auch sehr wichtig, und sie ertragen es tapfer und werden jedes Wochenende gewaschen und gepflegt, damit sie schön weiß bleiben.


F: Ihre liebsten Restaurants, Bars, Cafés und Parks mit Hund?

A: Unser liebstes Café in unserer Hood ist das Café Jelinek mit einem neuen schönen Schanigarten, aber auch unter den großen Bänken in den Kojen in der Nähe vom Ofen liegen die beiden gerne. Parks sind in Wien leider nicht erlaubt für Hunde, aber wenn, dann sicherlich der Stadtpark mit dem wunderbaren Ententeich.


F: Mit welchen Hundeangewohnheiten halten Sie lieber hinterm Berg und worauf bestehen Sie?

A: Monti und Lenny sind leider man